Inoue Hisashi übersetzt

In letzter Zeit tut sich einiges an Übersetzungen von Werken Inoue Hisashis. Meines Wissens liegen zum Zeitpunkt dieses Eintrages folgende Werke in anderen Sprachen vor.

Deutsch:

Inoue Hisashi: Kalter Krieg, (Szene aus Shōgeki Zenshū), Übers. Stanca Scholz-Cionca, In: AnbautenUmbauten. Fest­schrift für Wolfgang Schamoni zum 60. Geburtstag. Hrsg. v. Wolfgang Sei­fert und Asa-Bettina Wuthenow, München: iudicium Verlag 2003.

Die Tage mit Vater. Theaterstück (Chichi to kuraseba), Übers. Isolde Asai, In: Fünf Theaterstücke aus Japan. München: Iudicium 2008.

Shakespeare als interkulturelle Schnittstelle am Beispiel einer kommentierten Übersetzung von Inoue Hisashis »Tenpō Jūninen no Sheikusupia«, Übers. Nina Olligschläger (unveröffentlicht).

Little Boy – Big Taifoon, Übers. Soeren Voima und Sachiko Hara, Berlin: henschel 2011.

Die Sieben Rosen von Tōkyō (Tōkyō sebun rōzu), Übers. Matthias Pfeifer, Berlin: be.bra 2013.

Englisch:

Boon and Phoon (Bun to fun), Übers. Roger Pulvers, in: Japan Quarterly., Vol. 25, No. 1 und No. 2 (1978).

Manzanar My Town (Manzana waga machi), Übers. Bothkask, Tokyo: Souei 1997.

The Face of Jizo (Chichi to kuraseba), Übers. Roger Pulvers, Tokyo: Komatsuza 2005.

Waga tomo furoisu = My friend Frois : Eibun taiyaku, Übers. Roger Pulvers, Tokyo: Komatsuza 2007.

Makeup (Keshō), Übers. Horie Akemi, In: The Columbia Anthology of Modern Japanese Literature: From 1945 to the Present, New York: Columbia University Press 2007.

Tokyo Seven Roses (Tōkyō sebun rōzu): Volume I und II, Übers. Jeffrey Hunter,  London: Anthem Press 2013.

New Tales of Tono (Shinshaku Tôno monogatari), Übers. Christopher Robins, Portland: Merwin Asia, voraussichtlich Juni 2013.

Talkes from a Mountain Cave ([?]), Übers. Angus Turvill, London: Anthem Press, vorraussichtlich September 2013.

Französisch:

Maquillages (Keshō), Übers. Patrick De Vos, Paris: L’Harmattan 1986.

Je vous écris: roman (Jūninin no tegami), Übers. Karine Chesneau, Paris: Philippe Picquier 1997.

Les 7 roses de Tokyo (Tōkyō sebun rōzu), Übers. Jaques Lalloz, Paris: Philippe Picquier 2004.

Quatre jours avec mon pere (Chichi to kuraseba), Übers. Corinne Quentin, Tokyo: Komatsuza 2010.

Weitere Sprachen:

Chinesisch:
Zhi pai you xi yi bai zhong (?), Übers. Xu Qingti, Xianggang: Xianggang Shanghai yin shu guan 1966.

He baba zai yiqi (Chichi to kuraseba), Übers. Li Jinqi, Tokyo: Komatsuza 2007.

Spanisch:
El trovador Yabujara (Yabuhara kengyō), Übers. Lothar Knauth, Mexico: México Colegio de Letras 1985.

Arabisch:
Ḥallāq al-sharq (?), Übers. al-Yābānīyah Walīd Fārūq Ibrāhīm (?), Cairo: Dār Miṣr al-Maḥrūsah 2005.

Koreanisch:
Isop Chusik Hoesa (Isoppu kabushiki kaisha), Übers. Makoto Wada und Yŏng Han, Gyeonggi Paju: Munhak Such’ŏp Rit’ŭl Buk 2006.

Italienisch:
Mio Padre (Chichi to kuraseba), Übers. Franco Gervasio und Ai Aoyama, Tokyo: Komatsuza 2006.

Russisch:
Ž̧izn̂ ș otc̄om (Chichi to kuraseba), Übers. Yonehara Mari, Tokyo: Komatsuza 2008.

Viele der Bücher kann ich nicht selbst lesen, so daß ich die Daten nicht alle überprüfen konnte. Sollten Ihnen Fehler auffallen oder weitere Übersetzungen bekannt sein, freue ich mich sehr über einen Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.