Online-Wörterbücher

Es ist nicht zu leugnen, daß Online-Wörterbücher einen besonderen Reiz auf Übersetzer auswirken: Nirgendwo sonst gibt es derart umfangreiche Information. Gerade bei sogenannten Crowdsourcing-Projekten ist das Wortangebot oft geradezu unüberschaubar, die Richtigkeit aber oft nicht gewährleistet (was auch bei Druckausgaben nicht der Fall sein muß). Die Bandbreite an Wörtern, die Möglichkeit, durch unbegrenzten Platz im …

Continue reading ‘Online-Wörterbücher’ »

Manga übersetzen III: 4 Lösungswege für Soundwords / Geräuschwörter

[Diese Serie behandelt die bei der Comic-Übersetzung auftretenden Sonderphänomene.] In keiner mir bekannten Sprache gibt es so viele lautimitierend Wörter (giongo) wie im Japanischen. Das deutsche, das seine Onomatopoesie in der Regel zu Verben umgeformt hat, zuckt bei Übersetzungsversuchen nur hilflos mit den Achseln und zieht höchstens ein „rumms“ oder „tock tock“ aus dem Hut. …

Continue reading ‘Manga übersetzen III: 4 Lösungswege für Soundwords / Geräuschwörter’ »

Technische Hilfsmittel

Die sich mit inhaltlichen Materialien beschäftigen Webseiten wurden bereits im Eintrag Ressourcen (jüngst erweitert) vorgestellt – hier nun ein paar Seiten und Programme, die beim Umgang mit diesen Quellen hilfreich sein können. Werkzeug zur automatischen Umwandlung von alten zu neuen Schriftzeichen und umgekehrt (Japanisch) Mit einem Knopfdruck können auf dieser Webseite alte in neue japanische …

Continue reading ‘Technische Hilfsmittel’ »

Wege nach Rom

Romanisierung, das heißt Umschreiben von Schriftzeichen in die lateinische Schrift, kann sowohl für chinesische als auch für japanische Texte eine nervenzermürbende Übung sein. Gerade bei Gedichten und natürlich auch bei Versdramen ist aber neben der Übertragung des Inhalts auch die der Form ein interessanter Untersuchungsgegenstand, und ein Rhythmus läßt sich nur dann feststellen, wenn man …

Continue reading ‘Wege nach Rom’ »