Wenn plötzlich das Fahrrad weg ist

Wir haben Ihr Fahrrad

Wir haben Ihr Fahrrad.

Wenn plötzlich das Fahrrad weg ist, hat das in Japan selten mit Dieben, häufig mit der Polizei zu tun. Parkt man es falsch (was leicht passiert, da es in Bahnhofsnähe wenig kostenfreie Abstellmöglichkeiten gibt), kommt unter Umständen eine Patrouille vorbei und hängt eine Warnung an den Lenker. Wenn man nach ein paar Stunden nicht die Stellung geräumt hat, ist das Rad fort. So geschehen letzten Freitag.

Ärgerlich gingen wir zusammen zum Abholzentrum und wollten eigentlich unsere Meinung kundtun. Nichts schwerer als das: Die sieben freundlichen, älteren Herren, die die ansonsten völlig leere Halle bewachten, kamen uns aufgeräumt entgegen, suchten das Fahrrad, pumpten die Reifen auf, putzten es (!) und entschuldigten sich vielmals für all die Unannehmlichkeiten. Ausnahme für den armen Ausländer, der keine Schriftzeichen lesen kann (ähem), gab’s natürlich nicht, wir sind ja in Japan. Also die 22 Ocken geblecht. Wozu die sieben Mitarbeiter? Zwei zum Putzen und Pumpen, zwei zum Ausfüllen eines Formulars (der eine füllt aus, der andere berät ihn dabei) und drei zum Zugucken. Nach einem freundlichen Gespräch, in dem man mir auch noch anbot, gemeinsam ein paar schöne Abstellplätze zu besichtigen, gingen wir unerwartet fröhlich nach Hause. So wird das nie was mit der Revolution.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.